Strüver 60457

Die Firma Ad. Strüver, Aggregatebau in Hamburg lieferte unsere Diesellok 33 am 20. Februar 1959 an Wilhelm Gress in Bremen. Am 21. November 1963 kaufte die Bremer Bauunternehmung Siemer & Müller den „Schienenkuli“. Nachdem er dort abgestellt worden war, konnte das DFKM ihn am 24. November 1982 in betriebsfähigem aber schlechtem äußerlichen Zustand übernehmen.

Die Aufarbeitung des Fahrzeugs wurde gleich in Angriff genommen und im Juni 1983 konnte es aufgearbeitet in Betrieb genommen werden. Seitdem kommt der „Schienenkuli“ vor dem Sitzlorenzug in den Sommermonaten zum Einsatz.

Der „Schienenkuli“ ist die kleinste in Serie gebaute Diesellok. Der liegende Einzylindermotor des Typs MAH 711, der auf einem herkömmlichen Lorenuntergestell montiert ist, hat einen Verdampfungskühler. Für den Museumsbetrieb wichtig ist die blitzblank polierte Signalglocke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s