Deutz 23227

Die Humboldt-Deutzmotoren AG, Köln, lieferte unsere Diesellok 14 am 2. Juli 1938 an die Fa. Wilhelm Schreiber in Bremen. Von dort kam sie dann zur Baufirma Martin Möller in Worpswede, von der das DFKM die Lok im Mai 1979 zusammen mit Diesellok 18, 19, 20 und 21 gespendet bekam.

15 Jahre war Lok 14 in Worpswede schon abgestellt, sprang aber nach ihrer Ankunft in Deinste sofort wieder an. Nach kurzem Einsatz im Streckendienst wurde sie wegen ihres schlechten äußerlichen Zustandes jedoch abgestellt.

Im Winter 1985/86 wurde Diesellok 14 komplett zerlegt, größtenteils neu beblecht und lackiert.

Eine Besonderheit dieser Lok ist die Druckluftanlaßanlage, deren Druckbehälter im Frühjahr 1989 wieder vom TÜV zugelassen wurde.

Diesellok 14 kommt seit ihrer Aufarbeitung wieder vor den Museumszügen (meist an schwächer besuchten Tagen) zum Einsatz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s